Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzung unserer Seite zu verbessern, Nutzerpräferenzen zu speichern und die gemäß den Datenschutzrichtlinien mittels Google Analytics durchgeführte Datenauswertung zu vereinfachen. Dadurch wird die Privatsphäre geschützt und die Interaktion mit sozialen Netzwerken optimiert. Bitte klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Praktische Tipps Containerstauung

Cordstrap bietet maßgeschneiderte Lösungen für Hersteller, die ihre Fracht in Containern transportieren. Damit können alle Ladungen, ganz gleich ob Fahrzeuge oder Getränkepaletten, in jeder Situation gesichert werden, und zwar unabhängig davon, ob diese mit dem Zug, Schiff, LKW oder mit verschiedenen Beförderungsarten transportiert werden.


• Spediteure sind mittlerweile ausdrücklich dafür verantwortlich, dass ein Frachtgut transportfähig ist und sicher versendet werden kann. Deshalb müssen sie unbedingt die aktuellen Vorschriften des CTU-Code einhalten. Alle Transportlösungen von Cordstrap erfüllen den CTU-Code in vollem Umfang.

• Vor der Ladungssicherung sind die Container stets auf Beschädigungen zu prüfen.

• Verpacken Sie die Güter in Containern immer so, dass diese sicher befestigt sind und während des Transports nicht verrutschen.

• Lücken zwischen den Gütern sollten mit Produkten wie den Cordstrap-Stausäcken gefüllt werden.

• Die Lashings sollten erst angebracht werden, nachdem berechnet und berücksichtigt wurde, welche Kräfte auf die Ladung wirken und wie sich die Fracht während des Transports bewegen könnte. Die Berechnungen sollten auf Basis relevanter Vorschriften oder Normen wie dem CTU-Code erfolgen. Die Ladungssicherungsexperten von Cordstrap beraten Sie gern zu spezifischen Anwendungen.

• Ein Klimawechsel kann sich nachteilig auf die transportierten Güter auswirken. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn ein Schiff verschiedene Klimazonen passiert. Die in einem Container herrschende Temperatur kann zwischen 20 und 30 °C von der Umgebungstemperatur abweichen.

• Bei der Verpackung sollte stets darauf geachtet werden, dass eine biologische Kontamination vermieden wird. In einigen Ländern wird die Verwendung von Holz bei der Verpackung reguliert, um Insektenfreiheit zu gewährleisten. Die Verwendung der Stausäcke von Cordstrap macht solche Regelungen überflüssig.

• Gefahrgüter müssen immer unter Einhaltung der jeweils geltenden Vorschriften transportiert werden.

• Bestimmte Güter sollten niemals gemeinsam verpackt werden − also beispielsweise feuchte (bzw. Feuchtigkeit abgebende) nicht mit trockenen (bzw. feuchtigkeitsempfindlichen) Gütern.

• Verschiedene Befestigungsmaterialien haben ein unterschiedliches Lastverformungsverhalten. Deshalb dürfen für ein und dasselbe Frachtgut auch nicht unterschiedliche Formen der Ladungssicherung verwendet werden.

• Die Lashings und Umreifungsbänder von Cordstrap gibt es in verschiedenen Stärken, von 450 daN bis hin zu über 20.000 daN. Bitte beachten Sie, dass Bänder aus Polypropylen zwar auf den ersten Blick Ähnlichkeiten mit den Cordstrap-Bändern aufweisen, aber ein vollkommen anderes Dehnungsverhalten haben.

• Welches Lashband für eine bestimmte Situation am besten geeignet ist, hängt von der Art und dem Gewicht der zu transportierenden Produkte sowie der Beförderungsform ab.

• Um die richtige Größe des für eine bestimmte Ladung geeigneten Stausacks zu bestimmen, gehen Sie wie folgt vor:
   - Messen Sie die Staulücke zwischen den einzelnen Gütern.
   - Messen Sie den Abstand zwischen Boden und höchstem Punkt der Ladung.
   - Messen Sie die Länge der Paletten (oder sonstigen Beförderungsmittel), die zu sichern sind.

Cordstrap nach Branchen

Lösungen für die Ladungssicherung in den bedeutendsten Branchen der Welt

Cordstrap-Anwendungen

Wir haben für jede Frachtform eine maßgeschneiderte Lösung für die Ladungssicherung parat

Cordstrap-Produkte

Die größte Produktpalette auf dem Markt